»18 Tage, die die Welt erschütterten« | Diskussion & Austausch über die arabische Revolte

Über Jahrzehnte versicherte die Gewalt in Tunesien, Ägypten und anderswo im Norden Afrikas und im Nahen Osten, dass es so, wie es ist, bleiben wird. Nur selten wagten die Unterdrückten ihre Stimme zu erheben; die Mubaraks und Ben Alis saßen umso fester im Sattel. Hatte man doch den Menschen mit unbändiger Gewalt eingebläut, dass man nur mit Unterwürfigkeit weiterkommt. Und die so genannte freie Welt wusste die Gängelung und Beleidigung der Menschen nach Kräften zu unterstützen.

Seit Beginn des Jahres aber wagt niemand mehr zu sagen: »Was ihr wollt, das geht niemals.« Gegen alles Gerede von mangelnder Reife zur Demokratie, sind es vor allem Jugendliche, die die Dinge, die sie betreffen, in ihre eigenen Hände nehmen. Und sie begehren auf gegen die Regimes von Mubarak und Ben Ali, begehren auf im Namen der Freiheit gegen Armut, Arbeitslosigkeit und Gaunerei.

Und der Westen? Es brauchte Zeit, viel Zeit, bis die nicht vorgesehenen Ereignisse eingeordnet waren. Längst aber hat man die richtigen Worte gefunden, fordert einen geordneten Übergang – wohl unter Führung der alten Machtelite – und gängelt die Menschen auch weiterhin mit allzu klugen regierungsamtlichen Vorschlägen. Unter allen Umständen soll verhindert werden, dass die Menschen in Tunesien und Ägypten ihre eigenen Erfahrungen machen. Und so haben sich die beredten Anwälte des Bestehenden nur zu laut vernehmbar in Stellung gebracht und verraten erneut, nachdem sie die »Grüne Bewegung« erst 2009 im Iran im Stich gelassen haben, die Freiheit an eine vermeintliche Stabilität und Sicherheit.

Wir wollen versuchen, uns über die sich überschlagenden Ereignisse im arabischen Raum auszutauschen; was genau passiert dort eigentlich gerade? Wie ist die Situation einzuschätzen? Mit wem und womit können und sollten wir solidarisch sein? Wie können wir darüberhinaus unsere Solidarität auch zum Ausdruck bringen? Wo sollten wir aber auch kritisch sein? Und was können wir noch Lernen von den Aufständen und Protesten dort?

Dazu möchten wir alle Interessierten herzlich einladen.

Wann und wo? 24.02.11 | 20 Uhr | Bürgerwache Bielefeld


1 Antwort auf „»18 Tage, die die Welt erschütterten« | Diskussion & Austausch über die arabische Revolte“


  1. 1 zwei Veranstaltungshinweise « et2c – für kritik und progression Pingback am 22. Februar 2011 um 12:09 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.